Für Sie untersucht - Stabilitätsuntersuchungen

Die Wirk- und Hilfsstoffstabilität in Rezepturen wird durch verschiedenste Faktoren wie dem pH-Wert, der Temperatur, dem Licht, der stofflichen Zusammensetzung und dem Wassergehalt der Zubereitung bzw. der umgebenden Luftfeuchtigkeit beeinflusst. Um für den Patienten eine sichere Therapie zu gewährleisten, sind Kenntnisse zur Stabilität von Rezepturen notwendig, damit eine sinnvolle Haltbarkeit festgelegt werden kann. Standardisierte Rezepturen bieten eine größere Sicherheit, da hierfür Daten aus verschiedensten  Untersuchungen und Recherchen erhoben wurden, die in die Festlegung der Haltbarkeit zum Beispiel der NRF-Monographien einfließen. Die Stabilität frei rezeptierter, nicht-standardisierter Zubereitungen müssen hingegen anhand vergleichbarer Rezepturen abgeschätzt werden. Hierfür können ebenfalls die NRF-Monographien oder Informationen aus entsprechender Fachliteratur herangezogen werden. Eine zweite aufwendigere aber sicherere Methode sind eigene analytische Untersuchungen, um die Stabilität zu belegen. Externe Glucocorticoide stellen eine wichtige Wirkstoffgruppe in der Therapie dermatologischer Erkrankungen dar und besitzen meist ein Stabilitätsoptimum im schwach sauren pH-Bereich. Die untersuchten glucocortikoidhaltigen Dermatika wurden auf verschiedene pH-Werte eingestellt und nach Lagerung bei unterschiedlichen Temperaturen und relativer Feuchte hinsichtlich ihres Gehalts analysiert.

 

 

Die Untersuchungen für Sie zum Download
 

 

a