DAC/NRF- und ZL-Packmittel-Untersuchung: Richtig kombiniert und alles dicht?

Kompatibilität von Braunglas-Gewindeflaschen GL28/PP28 mit Steckeinsätzen und Verschlüssen sowie Kolbenpipetten als Dosierhilfen 

Bei der Wahl eines geeigneten Packmittels für flüssige Rezepturarzneimittel zum Einnehmen stellt die Suche nach einer passenden Kombination aus Flasche mit Verschlusskomponenten und Dosiervorrichtungen eine Herausforderung dar. Die „Entnahme über Kopf“ mit Hilfe von Kolbenpipetten lösen bei Rezepturarzneimitteln früher verwendete Applikationshilfen wie Dosierlöffel, Messbecher oder auch Tropfeinsätze ab. Die Kolbenpipette zur genauen Volumendosierung benötigt aber einen fest sitzenden Steckeinsatz in der Flaschenmündung. Die unterschiedlichen Ausführungen der Komponenten lassen sich aber nur bedingt miteinander kombinieren.

Untersuchungen von DAC/NRF und ZL an 28-mm-Braunglasflaschen zur Praktikabilität und Dichtigkeit der verschiedenen Verschlusskomponenten sind daher ein erster wichtiger Beitrag für mehr Transparenz und Rezeptursicherheit. 

Tabelle 1 als Arbeitshilfe listet passende Kombinationen von Braunglas-Gewindeflaschen GL28/PP28 mit Steckeinsätzen und Schraubverschlüssen auf. In Tabelle 2 finden sich mögliche Kombinationen der Kolbenpipetten mit den geprüften Steckeinsätzen sowie passende Verschlusskonen für die Kolbenpipetten.

Teil 1: Kompatibilität von Braunglas- Gewindeflaschen GL28/PP28 mit Steckeinsätzen und Verschlüssen